LOGIN

Benutzername:


Passwort:






Elektromobile Stadt

Nachhaltige Konzepte für die elektromobile Stadt der Zukunft

Die Elektromobilität stellt nicht das Bedürfnis des Menschen nach individueller und motorbetriebener Mobilität in Frage, sondern bietet vielmehr die einmalige Chance, die Art und Weise, wie sich Menschen individuell und motorisiert fortbewegen, zu ändern. Dabei steht dem derzeit größten Vorteil von Elektrofahrzeugen, der lokalen Emissionsfreiheit, ein entscheidender Nachteil gegenüber: geringe Reichweiten. Der urbane Raum stellt damit einen idealen Anwendungsfall für die elektromobile Fortbewegung dar.

Gerade in Ballungsräumen, wo der Konflikt zwischen der Mobilität von Menschen und Gütern und den negativen Auswirkungen des Verkehrs – wie beispielsweise Lärm, Schadstoffbelastung sowie Ressourcen- und Raumbedarf – besonders deutlich wird, bieten Elektrofahrzeuge enorme Vorteile. Neben dem Zuwachs an Lebensqualität ermöglicht die weitgehende Emissionsfreiheit der Elektrofahrzeuge neue Nachbarschaften. Die Städte als die zukünftigen Profiteure sollten daher bereits heute mit den ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ihre Chance nutzen, als Katalysatoren für die Elektromobilität zu dienen.

Die Automobilhersteller, ihre Zulieferer, aber auch Flottenbetreiber, Autovermieter und Werkstätten werden eine zentrale Rolle in der Elektromobilen Stadt spielen. Sie sind es, die Fahrzeuge entwickeln, bereitstellen, betreiben und warten werden. Städte werden das primäre Einsatzfeld von Elektrofahrzeugen sein. Alle Akteure im städtischen Raum (Verwaltung, städtische Betriebe, Stadtwerke, Wohnungsbau, Büro- und Parkhausbetreiber) stehen damit einerseits vor der Herausforderung auf die Elektromobilität zu reagieren, haben allerdings auch andererseits aufgrund ihrer prominenten Rolle die Möglichkeit gestaltend tätig zu werden und ihre Bedürfnisse an eine stadtangepasste Mobilität in den Entwicklungsprozess einzubringen. Die Elektrifizierung des Antriebsstranges sowie innovative und intermodale Mobilitätskonzepte erfordern eine deutlich stärkere Vernetzung von Fahrzeugen, Nutzern und ggf. Mobilitätsdienstleistern. Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie haben die große Chance, im Zuge der Neuerfindung der Mobilität eine bedeutende Rolle zu spielen und ihre Innovationen zu platzieren. Die Kompetenz der Energieversorger ist für die Anbindung der Plug-in Fahrzeuge an das Energienetz unbedingt erforderlich.

Ziel des Innovationsnetzwerkes ist es, die Grundlage für die Entwicklung von tragfähigen Konzepten und Produkten für die Elektromobile Stadt der Zukunft zu entwickeln. Die Anforderungen und Interessenslagen von Akteuren aus verschiedenen Branchen sowie der Städte und Kommunen sollen zusammengeführt werden, um Dienstleistungen und Produkte abgestimmt auf die städtischen und kommunalen Anforderungen entwickeln zu können. Ebenso sollen Konzepte für die Förderung und den Einsatz von Elektromobilität auf Stadtebene entwickelt werden, um Städte und Kommunen in die Lage zu versetzen, als Katalysator für die Elektromobilität zu dienen.

Kontaktperson:

Sabine Wagner
Organisation: Fraunhofer IAO
Email: sabine.wagner@iao.fraunhofer.de
Fraunhofer IAO | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung